News

CatalYm erhält 50 Mio. Euro für klinische Entwicklung von GDF-15- Antikörper für Checkpoint-Inhibitor refraktäre Tumore

.

München, 10. November 2020 - CatalYm GmbH, ein biopharmazeutisches Unternehmen, das neuartige Krebsimmuntherapien entwickelt, gab heute den Abschluss seiner Serie-B-Finanzierung über 50 Mio. Euro bekannt.

Das von Vesalius Biocapital III geleitete Finanzierungskonsortium umfasst den Novartis Venture Fund (NVF), den Wachstumsfonds Bayern, coparion und die Gründungsinvestoren Forbion und BioGeneration Ventures. Vertreter von Vesalius BioCapital III, NVF und Wachstumsfonds Bayern werden dem Aufsichtsrat beitreten.

CatalYm entwickelt monoklonale Antikörper, die das effektive Eindringen von Immunzellen in die Mikroumgebung von „kalten“ (= immunresistenten) Tumoren unterstützen und damit einen hohen medizinischen Bedarf in der Immunonkologie adressieren. CatalYms fortgeschrittenster Antikörper CTL-002 wurde entwickelt, um spezifisch GDF-15, ein vom Tumor produziertes Protein, zu neutralisieren. Hohe GDF-15 Konzentrationen im Serum und der Tumorumgebung helfen dem Tumor, sich dem Immunsystem zu entziehen, und sind mit Resistenzen gegen derzeit verfügbare Therapien verbunden. CTL-002 adressiert gleich drei vom Tumor gesteuerte immunsuppressive Mechanismen, die alle auf der hemmenden Wirkung von GDF-15 auf die immunstimulierende LFA- 1/ICAM-1 Interaktion basieren. Durch die Neutralisierung von GDF-15 soll CTL-002 das Eindringen von Immunzellen in den Tumor verstärken, die T-Zellaktivierung durch dendritische Zellen optimieren und die Vernichtung von Tumorzellen durch T- und NK-Zellen verbessern.